Home > Deutsch > Phenytoin-Kreme! Wir präsentieren eine neue analgetische Kreme

Phenytoin-Kreme! Wir präsentieren eine neue analgetische Kreme

Ueber Phenytoin-Kreme: was es für den Patienten mit Schmerzen bedeuten kann!

Phenytoin in Phenytoin Kreme

Phenytoin-Kreme! Eine Kreme basiert auf der einzigartigen und bekannten analgetische Substanz Phenytoin.

Seitdem wir diese Phenytoin-Kreme verwenden, fällt auf, dass die Schmerzlinderung noch schneller erfolgt als bei anderen Kremes und dass sie oft länger anhält. Wir sind die ersten Ärzte auf der Welt, die diese Kreme erfunden und mit guten Ergebnissen angewendet haben.

In ‘MEDICAL CONTACT’ 37 vom 14. September 2017 schrieb einer unserer Institutsärzte über diese Erfindung:

Zum Beispiel fanden wir heraus, dass das uralte antiepileptische Phenytoin in einer Kreme bei den meisten Patienten den brennenden Schmerz bei dünnfaseriger Neuropathie innerhalb von 10 bis 30 Minuten nach der Anwendung um mindestens 50% reduziert. Das zeigte sich auch in einfach-blinden n = 1-Studien, und das Faszinierende ist, dass Patienten so schnell reagieren. Niemand auf der Welt hatte gedacht, dass diese Substanz, die 1908 in Deutschland synthetisiert wurde, nach mehr als einem Jahrhundert in einer neuen Formulierung völlig neu angewendet werden könnte!


Wir hoffen daher, dass viele Patienten davon profitieren werden. Wie Ihr Arzt diese Kreme mit weiteren Hintergründen verschreiben kann, lesen Sie bitte unter dem Link.

Für spezielle Fälle haben wir auch Kombinationen von Phenytoin-Kremes entwickelt, bei denen Phenytoin die Wirkung der anderen Kremes verstärkt. Vor allem die Phenytoin-Baclofen-Kreme ist eine, die wir derzeit auf Sicht haben, aber auch Phenytoin-Ketamin und Phenytoin-Amitriptylin sind es wert, weitergeführt zu werden. [1]

Es gibt mittlerweile viele Hunderte von Ärzten in den Niederlanden, die bereits eine von unserem Institut entwickelte Kreme angewendet haben. Wir erwarten, dass mit diesem neuen Kreme nur noch mehr werden. In der wissenschaftlichen Welt gibt es auch ein steigendes Interesse an unserem Ansatz, und es tauchen immer mehr Artikel auf, die zeigen, wie schlau es ist, Schmerz durch schmerzstillende Kreme zu behandeln. Sie leiden nicht an Nebenwirkungen und arbeiten dort, wo der Schmerz auftritt!

Phenytoin-Kreme basiert auf einer speziellen nervenstabilisierenden Substanz, die in der Vergangenheit oft als Antiepileptikum verschrieben wurde.[2] Die Substanz bringt nämlich die Nerven zur Ruhe. [3] [4] [5] Daher hat dieser Stoff viel Aufmerksamkeit erhalten, vor allem, weil es eine erhebliche Verbesserung gegenüber früheren Formen der Behandlung mit Barbituraten war.[6] Phenytoin-Kreme stabilisiert somit die Nerven und reduziert die Schmerzimpulse, da sie die Natriumkanäle in diesen Nerven positiv beeinflusst.[7] [4] Phenytoin hemmt diese Überaktivität.[9]

Phenytoin steht wieder im Rampenlicht mit unseren neuen Erkenntnissen, dass es ebenso wie eine analgetische Kreme verwendet werden kann. [10] [11]

Im Folgenden werden die Wirkungsmechanismen von lokaler Phenytoin-Kreme detaillierter beschrieben. Grundsätzlich hemmt die Substanz Calcium- und Natriumkanäle bei überaktiven Nerven, schützt die Nerven und reduziert Entzündungen. [12]

Ab 2015 Forschung über die analgetische Kreme

Der Wirkstoff Phenytoin wird u.a. zur Behandlung von Epilepsie und Nervenschmerzen (neurogenen Schmerzen) eingesetzt. Phenytoin ist für manche Krankheitsbilder unerlässlich, deshalb hat die Weltgesundheitsorganisation Phenytoin in die Liste der unentbehrlichen Arzneimittel aufgenommen.
Seit 2015 arbeiten wir in unserem Labor an dieser Substanz und später auch in der Apotheke zusammen mit unserem Formulierungsapotheker. Außerdem musste eine Reihe von Problemen gelöst werden, unter anderem, wie man die am leichtesten streichfähige und stabile Kreme herstellt, die nicht nur die Schmerzen lindert, sondern auch für die Haut gut ist und sich leicht verteilen lässt. Das Schöne ist, dass Phenytoin auch in der Haut- und Wundheilung verwendet wird. [13] Kürzlich wurde auch entdeckt, dass Phenytoin auch eine klare neuroprotektive Wirkung hat.[r = 26822749][14][15][16] Auch Herzrhythmusstörungen können mit Phenytoin behandelt werden.[17] Phenytoin hat somit die Eigenschaft, viele Gewebe zu beruhigen.[18] Dies macht Phenytoin so geeignet, Schmerzen zu reduzieren. Aus diesem Grund haben wir Phenytoin für unsere neueste Analgetika-Kreme ausgewählt.

Jetzt haben wir die Phenytoin-Kreme zur Verfügung, und wir und andere Ärzte können die Kreme verschreiben. Damit haben wir jetzt eine ganze Reihe von schmerzlindernden Kremes, für jeden Zustand haben wir eine bevorzugte Kreme.

Patientenbehandlung mit Phenytoin-Kreme

Wir haben jetzt eine große Anzahl von Patienten mit dieser Kreme behandelt und sehen fast immer schnell auftretende analgetische Wirkungen. Wir haben die Kreme erfolgreich auf eine Vielzahl von Patenten mit Dünnfaser-Neuropathie (DNV), Diabetes, CIAP, Chemotherapie-induzierten Schmerzen angewendet und bauen derzeit einen Datenpool dieser Erfahrungen auf. Eine Reihe von Artikeln wurde ebenfalls in Fachzeitschriften veröffentlicht.
Der erste Artikel erschien im Journal of Pain Research und handelt davon, warum es so eine gute Idee ist, ihn mit lokaler Kreme zu behandeln.[19]

Mechanismus der Phenytoin Kreme

Natriumkanäle

Es gibt neun Arten von Natriumkanälen in Zellmembranen wissen wir anno 2016: Nav 1,1-1,9. Es kann sein, dass Nav 1.3, 1.5, 1.7, 1.8 und 1.9 bei überaktiven Schmerznerven am wichtigsten sind.[20][21] und Phenytoin selbst funktioniert gut auf, beispielsweise Nav 1.2 und Nav 1.6-Kanal. [22][23][24] [25] Wahrscheinlich eine Phenytoin beruhigende (oder blockierende) Wirkung auf fast alle Natriumkanäle. Phenytoin ist nicht umsonst von den Experten: Phenytoin </ span> (PHT): ein ausgezeichnetes Natrium Kanal-Blocker.[26] Bei Patienten mit neuropathischen Schmerzen, größeren Konzentrationen von diese Kanäle in den Zellen der Haut und der Nerven gefunden wurden. [27] Je mehr Schmerzen, desto mehr ueber-aktiven Natriumkanäle in der Haut wurden gefunden. Phenytoin ist ein allgemeiner Natriumkanalblocker.

Calcium-Kanal

Neben Kalziumkanäle auch eine Rolle spielen, und diese Kanäle Phenytoin hemmen können.[28][29] [30] Das ist ganz besonders, weil viele neueren Antiepileptika nicht tun. Und der Effekt ist ziemlich stark. Daher ist die Substanz ein „ Potent Mehrkanalblocker ”  genannt.

Die Kombination der Hemmung einer Vielzahl von Natriumkanälen sowie Calciumkanäle in der Haut von aktiven Elementen, die Nervenende und den Keratinozyten, macht es verständlich, warum Phenytoin eine gute Wahl für die lokale Behandlung von neuropathischen Schmerzen ist.

Dezember 2017, Prof.dr. med. dr.rer.nat.  J. M. Keppel Hesselink

Eigene veröffentlichte Artikel über analgetische Salben und Kremes

 

 

Referentie

[1] Kopsky DJ1, Keppel Hesselink JM2. | Phenytoin in topical formulations augments pain reduction of other topically applied analgesics in the treatment of trigeminal neuralgia. | J Clin Anesth. | 2017 May;38:154-155. doi: 10.1016/j.jclinane.2017.01.040. Epub 2017 Feb 17.

[2] Keppel Hesselink JM1, Kopsky DJ2. | Phenytoin: 80years young, from epilepsy to breast cancer, a remarkable molecule with multiple modes of action. | J Neurol. | 2017 Aug;264(8):1617-1621. doi: 10.1007/s00415-017-8391-5. Epub 2017 Jan 12.

[3] Chou MY1, Lee CY2, Liou HH3, Pan CY4. | Phenytoin attenuates the hyper-exciting neurotransmission in cultured embryonic cortical neurons. | Neuropharmacology. | 2014 Aug;83:54-61. doi: 10.1016/j.neuropharm.2014.03.012. Epub 2014 Apr 8.

[4] Uemura Y1, Fujita T2, Ohtsubo S2, Hirakawa N3, Sakaguchi Y3, Kumamoto E2. | Effects of various antiepileptics used to alleviate neuropathic pain on compound action potential in frog sciatic nerves: comparison with those of local anesthetics. | Biomed Res Int. | 2014;2014:540238. doi: 10.1155/2014/540238. Epub 2014 Feb 24.

[5] Colombo E1, Franceschetti S, Avanzini G, Mantegazza M. | Phenytoin inhibits the persistent sodium current in neocortical neurons by modifying its inactivation properties. | PLoS One. | 2013;8(1):e55329. doi: 10.1371/journal.pone.0055329. Epub 2013 Jan 29.

[6] Tarnawa I1, Blcskei H, Kocsis P. | Blockers of voltage-gated sodium channels for the treatment of central nervous system diseases. | Recent Pat CNS Drug Discov. | 2007 Jan;2(1):57-78.

[7] Todorovic SM, Rastogi AJ, Jevtovic-Todorovic V. | Potent analgesic effects of anticonvulsants on peripheral thermal nociception in rats. | Br J Pharmacol. | 2003 Sep;140(2):255-60. Epub 2003 Aug 4.

[8] Uemura Y1, Fujita T2, Ohtsubo S2, Hirakawa N3, Sakaguchi Y3, Kumamoto E2. | Effects of various antiepileptics used to alleviate neuropathic pain on compound action potential in frog sciatic nerves: comparison with those of local anesthetics. | Biomed Res Int. | 2014;2014:540238. doi: 10.1155/2014/540238. Epub 2014 Feb 24.

[9] Jensen TS1. | Anticonvulsants in neuropathic pain: rationale and clinical evidence. | Eur J Pain. | 2002;6 Suppl A:61-8.

[10] Keppel Hesselink JM1. | Phenytoin repositioned in wound healing: clinical experience spanning 60 years. | Drug Discov Today. | 2017 Oct 6. pii: S1359-6446(17)30096-X. doi: 10.1016/j.drudis.2017.09.020. [Epub ahead of print]

[11] Keppel Hesselink JM1, Kopsky DJ2. | Phenytoin: neuroprotection or neurotoxicity? | Neurol Sci. | 2017 Jun;38(6):1137-1141. doi: 10.1007/s10072-017-2993-7. Epub 2017 May 11.

[12] Chiosi F1, Keppel Hesselink J2, Rinaldi M3, Di Staso S4, Bartollino S1, Costagliola C1. | Phenytoin: its potential as neuroprotective and retinoprotective drug. | Br J Clin Pharmacol. | 2018 Jan;84(1):195-196. doi: 10.1111/bcp.13435. Epub 2017 Oct 12.

[13] Fonseka HF1, Ekanayake SM, Dissanayake M. | Two percent topical phenytoin sodium solution in treating pyoderma gangrenosum: a cohort study. | Int Wound J. | 2010 Dec;7(6):519-23. doi: 10.1111/j.1742-481X.2010.00725.x. Epub 2010 Aug 17.

[14] Mountney A1, Shear DA, Potter B, Marcsisin SR, Sousa J, Melendez V, Tortella FC, Lu XC. | Ethosuximide and phenytoin dose-dependently attenuate acute nonconvulsive seizures after traumatic brain injury in rats. | J Neurotrauma. | 2013 Dec 1;30(23):1973-82. doi: 10.1089/neu.2013.3001. Epub 2013 Oct 18.

[15] Martinez-Lapiscina EH1, Andorra M2, Sanchez-Dalmau B3, Villoslada P4. | Phenytoin for neuroprotection. | Lancet Neurol. | 2016 Aug;15(9):901-2. doi: 10.1016/S1474-4422(16)30093-X.

[16] Abdulmajeed WI, Ibrahim RB, Ishola AO, Balogun WG, Cobham AE, Amin A. | Amitriptyline and phenytoin prevents memory deficit in sciatic nerve ligation model of neuropathic pain. | J Basic Clin Physiol Pharmacol. | 2016 Mar;27(2):101-8. doi: 10.1515/jbcpp-2014-0052.

[17] Wijnberg ID1, Ververs FF. | Phenytoin sodium as a treatment for ventricular dysrhythmia in horses. | J Vet Intern Med. | 2004 May-Jun;18(3):350-3.

[18] Petty SJ1,2,3,4,5, Milligan CJ2, Todaro M1, Richards KL2, Kularathna PK6, Pagel CN6, French CR1,3,5, Hill-Yardin EL7, O'Brien TJ1,3,5, Wark JD5,8, Mackie EJ6, Petrou S2. | The antiepileptic medications carbamazepine and phenytoin inhibit native sodium currents in murine osteoblasts. | Epilepsia. | 2016 Sep;57(9):1398-405. doi: 10.1111/epi.13474. Epub 2016 Jul 21.

[19] Kopsky DJ1, Keppel Hesselink JM2. | Topical phenytoin for the treatment of neuropathic pain. | J Pain Res. | 2017 Feb 27;10:469-473. doi: 10.2147/JPR.S129749. eCollection 2017.

[20] Zhao F1,2, Li X3,4, Jin L5,6, Zhang F7, Inoue M8, Yu B9,10, Cao Z11,12. | Development of a Rapid Throughput Assay for Identification of hNav1.7 Antagonist Using Unique Efficacious Sodium Channel Agonist, Antillatoxin. | Mar Drugs. | 2016 Feb 16;14(2). pii: E36. doi: 10.3390/md14020036.

[21] Lenkowski PW1, Ko SH, Anderson JD, Brown ML, Patel MK. | Block of human NaV1.5 sodium channels by novel alpha-hydroxyphenylamide analogues of phenytoin. | Eur J Pharm Sci. | 2004 Apr;21(5):635-44.

[22] Boerma RS1, Braun KP2, van den Broek MP3, van Berkestijn FM2, Swinkels ME1, Hagebeuk EO4, Lindhout D1, van Kempen M1, Boon M5, Nicolai J6,7, de Kovel CG1, Brilstra EH1, Koeleman BP8. | Remarkable Phenytoin Sensitivity in 4 Children with SCN8A-related Epilepsy: A Molecular Neuropharmacological Approach. | Neurotherapeutics. | 2016 Jan;13(1):192-7. doi: 10.1007/s13311-015-0372-8.

[23] Aktas CC1, Zeybek ND2, Piskin AK3. | In vitro effects of phenytoin and DAPT on MDA-MB-231 breast cancer cells. | Acta Biochim Biophys Sin (Shanghai). | 2015 Sep;47(9):680-6. doi: 10.1093/abbs/gmv066. Epub 2015 Jul 22.

[24] Yang M1, Kozminski DJ, Wold LA, Modak R, Calhoun JD, Isom LL, Brackenbury WJ. | Therapeutic potential for phenytoin: targeting Na(v)1.5 sodium channels to reduce migration and invasion in metastatic breast cancer. | Breast Cancer Res Treat. | 2012 Jul;134(2):603-15. doi: 10.1007/s10549-012-2102-9. Epub 2012 Jun 8.

[25] Liu Y1, Beck EJ, Flores CM. | Validation of a patch clamp screening protocol that simultaneously measures compound activity in multiple states of the voltage-gated sodium channel Nav1.2. | Assay Drug Dev Technol. | 2011 Dec;9(6):628-34. doi: 10.1089/adt.2011.0375. Epub 2011 Jun 15.

[26] Shaheen U1, Akka J1, Hinore JS2, Girdhar A2, Bandaru S3, Sumithnath TG4, Nayarisseri A2, Munshi A5. | Computer aided identification of sodium channel blockers in the clinical treatment of epilepsy using molecular docking tools. | Bioinformation. | 2015 Mar 31;11(3):131-7. doi: 10.6026/97320630011131. eCollection 2015.

[27] Keppel Hesselink JM1, Kopsky DJ2, Bhaskar AK3. | Skin matters! The role of keratinocytes in nociception: a rational argument for the development of topical analgesics. | J Pain Res. | 2016 Dec 16;10:1-8. doi: 10.2147/JPR.S122765. eCollection 2017.

[28] Sitges M1, Chiu LM2, Reed RC3. | Effects of Levetiracetam, Carbamazepine, Phenytoin, Valproate, Lamotrigine, Oxcarbazepine, Topiramate, Vinpocetine and Sertraline on Presynaptic Hippocampal Na(+) and Ca(2+) Channels Permeability. | Neurochem Res. | 2016 Apr;41(4):758-69. doi: 10.1007/s11064-015-1749-0. Epub 2015 Nov 5.

[29] Streit AK1, Fan YN1, Masullo L1, Baines RA1. | Calcium Imaging of Neuronal Activity in Drosophila Can Identify Anticonvulsive Compounds. | PLoS One. | 2016 Feb 10;11(2):e0148461. doi: 10.1371/journal.pone.0148461. eCollection 2016.

[30] Patejdl R1, Leroux AC1, Noack T1. | Phenytoin inhibits contractions of rat gastrointestinal and portal vein smooth muscle by inhibiting calcium entry. | Neurogastroenterol Motil. | 2015 Oct;27(10):1453-65. doi: 10.1111/nmo.12645. Epub 2015 Aug 12.